Florian Scheuba

Allgemein

Biographie

Florian Scheuba

Geboren am 5.4.1965 in Wien
Matura 1983 in Mödling, Schauspielunterricht bei Herwig Seeböck.

Gründer, Autor und Akteur des Theater-Kabaretts „Die Hektiker“
Mit den „Hektikern“ 14 Programme, 5 Videos, einmal Platin, zweimal Gold und Platz 1 der Hitparade für über 130 000 verkaufte Tonträger.

Programme

gemeinsam mit Thomas Maurer:

„Zwei echte Österreicher“, mit dem sie 2001 den „Deutschen Kleinkunstpreises“ gewinnen, „nach übereinstimmender Meinung von Publikum, Kritik und Künstlerkollegen, die Kabarett-Sensation des Jahres“.
(Zitat „Der Standard“);

„Anleitung zur politischen Unmündigkeit“ (2003) sowie die szenische Lesung „Schall und Rausch“.

mit Robert Palfrader „Männer fürs Grobe“ (2008),

„Wir Staatskünstler“ (2011) mit Robert Palfrader und Thomas Maurer.

 

Darüber hinaus Moderator und Autor der ARD-Show „Subito“, der Sportshow „Victor“ auf DSF und von „Reden wir übers Essen“ auf Wien 1, sowie Darsteller und Autor der ORF-Produktion „Die kranken Schwestern“, die 1996 bei der „Goldenen Rose von Montreux“ zum besten deutschsprachigen Beitrag gewählt wurde, 1997 den TV-Preis „Romy“ und 1998 einen „New York Television Festival-Award“ erhielt.

 

Autor

Theaterstück „Unschuldsvermutung“
„Cordoba – das Rückspiel“ gemeinsam mit Rupert Henning
für Cornelius Obonya, 2010 mit dem Kabarett-Preis „Salzburger Stier“ ausgezeichnet sowie
„Freundschaft“ für Erwin Steinhauer und Rupert Henning, erhält 2004 den „Österreichischen Kleinkunstpreis“.
Auftragsarbeiten für das Theater in der Josefstadt, Rabenhof, Neue Oper Austria, Texte für Erwin Steinhauer und Gerd Bronner, Drehbücher mit Paul Harather und Rupert Henning,
Dokumentationen für ORF und 3Sat und BR („Kreuz und Quer“, „Franz Kafka“, „Karl Kraus“)

Regelmäßiger Kolumnist bei „Der Standard“ und „A la Carte“

 

Bücher

  • „Unschuldsvermutung“ (Amalthea Verlag)
  • „Cordoba – das Rückspiel“ mit Rupert Henning und Zeichnungen von Gerhard Haderer (Ueberreuter Verlag)
  • „Freundschaft“ mit Rupert Henning (Hoanzl Verlag)
  • „Schall und Rausch“ mit Thomas Maurer (Falstaff Verlag)
  • „Die 100.000 wichtigsten Österreicher der Welt“ mit Clemens Haipl (Czernin Verlag);

 

Schauspieler

u. a. Hauptrollen als „Nightingale“ in „Arkadien“ (Landestheater St.Pölten), „Nebel“ in „Liebesgeschichten und Heiratssachen“ (Liechtenstein), „Hildy Johnson“ in der „Extrablatt“-Bearbeitung „News“ (Theater im Zentrum), „Heinz Conrads“ in „Österreichs größte Entertainer“ und „Unschuldsvermutung“ (Rabenhof) „Jörg Haider“ in dem BBC-Film „The Haider Show“; Mitwirkung bei „Trautmann“ (ORF), „Komissar Rex“ (ORF).

Jänner 2004 bis Dezember 2004 gemeinsam mit Alfred Dorfer Autor und Protagonist der ORF TV-Sendung „Dorfers Donnerstalk“, ausgezeichnet mit dem TV-Preis „Romy 2004“ für die beste Programmidee des Jahres.

2005 – 2008 Autor und Protagonist der ORF Satiresendung „Die 4 Da“ (gemeinsam mit Thomas Maurer, Erwin Steinhauer und Rupert Henning), ausgezeichnet mit der „Romy 2008“

Seit 2011 Autor und Protagonist der ORF Satiresendung „Wir Staatskünstler“
(gemeinsam mit Thomas Maurer und Robert Palfrader)

 

Auszeichnungen

  • „Romy“ 1997 “Die kranken Schwestern”
  • „New York Television Award“ 1998 “Die kranken Schwestern”
  • „Deutschen Kleinkunstpreis“ 2001 „Zwei echte Österreicher“
  • „Romy“ 2004 „Donnerstalk“
  • „Österreichischer Kleinkunstpreis“ 2004 „Freundschaft“
  • „Fernsehpreis der Erwachsenenbildung“ 2004 „Donnerstalk“
  • „Romy“ 2008 „Die4Da“
  • Kabarett-Preis „Salzburger Stier“ 2010 „Cordoba – das Rückspiel“