Florian Scheuba

Aktuell

Ein Abend mit Florian Scheuba 

Florian Scheuba BilanzBilanz mit Frisur

Scheuba spielt Scheuba. Der Kabarettist spielt, liest, erzählt, improvisiert und präsentiert seine Lieblingstexte aus dreiunddreißig Jahren unerschrockenem Kampf an der Satire-Front.

Ein sehr persönlicher Abend mit Parodien, Sketchen, Kolumnen, Selbsterlebtem und Tagesaktuellem, an dem Scheuba Zwischenbilanz zieht über Gott und die Welt, Brot und Spiele, Unschuldsvermuter und Unmutsverschulder, KHG und SCR, Armin Assinger und den Eurofighter, sowie freiwillige und unfreiwillige Komik.

 

 

 

Neues Programm von Florian Scheuba und Alfred Dorfer

Ballverlust

Dorfer und Scheuba

Derby und Freundschaftsspiel samt Match- und Psychoanalyse von, zwischen und mit

ALFRED DORFER & FLORIAN SCHEUBA

„Alles, was ich über Moral und Verantwortung weiß verdanke ich dem Fußball.“ – Albert Camus

Zwei Männer der Aufklärung. Zwei Männer der Vernunft. Zwei Männer im ständigen Bemühen, Scheinwelten, Lügen und des Kaisers neue Kleider zu entlarven. Zwei Männer mit Grundsätzen. Zwei Männer, die, sobald es um Fußball geht, bereit sind, diese Grundsätze in der Sekunde zu vergessen. Vereint in rot-weiß-rot, getrennt in grün und violett. Aber wie geht sich das aus?

„Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.“ – Jean Paul Sartre

Ist Fußball politisch? Oder hilft er uns die Politik zu verstehen? Nötigt uns politcal corectness für afrikanische Teams zu halten? Oder doch eher für Deutschland? Steht die FIFA für mehr als organisierte Kriminalität und wäre Guantanamo der ideale WM-Austragungsort? Warum empfinden wir Menschen wie Marko Arnautovic als „unsere Buben“?  Ist Rapid als Religion wirklich absurder als Scientology oder die Mormonen und gibt es ein Derby nach dem Tod?

“Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen.”
Anton Polster

 Ein Bekenntnis-Abend zweier nicht mehr länger anonymer Kick-Junkies über Höhen und Tiefen einer Sucht, die neben Rausch und Kater auch lebenserhellende Erkenntnisse hervorbringt.

Premiere: 12. Mai 2014 Rabenhof Theater / Wien

Karten und Infos: www.rabenhoftheater.com

Infos und weitere Termine:    www.florianscheuba.at

 

Florian Scheuba “Geht’s – Klartext im Getümpel”


Amalthea – Verlag www.amalthea.at

Gehts-Noch

  • Wie kann man mit einer Fräsmaschine im Wert von 0 Euro ein Eurofighter-Gegengeschäft im Wert von 800.000 Euro machen?
  • Was hat HC Strache mit einem von Hautkrankheiten geplagten Nacktmull gemeinsam?
  • Wobei erinnert Werner Faymann an Notaufnahmepatienten in urologischen Ambulanzen?
  • Hat sich Maria Rauch-Kallat bei der „Inspektion regionaler Feuchtgebiete“ in einen unbeleidigbaren, degenerationsverwitterten Aristo-Meischberger verliebt?
  • Darf man als Grüner aufgelegte Elfmeter verwandeln, wenn man nicht sicher weiß, ob die auf den Torjubel folgenden Fan-Gesänge auch geschlechtsneutral formuliert sind?
  • Ist KHG in Wirklichkeit ein subversiv kapitalismuskritisches Kunstprojekt? Und welcher damals amtierende Minister wollte ernsthaft für den Autor dieses Buches arbeiten?

Antworten auf diese und viele andere Fragen liefert die erste Kolumnensammlung von Florian Scheuba. Vertrauend auf die Heilkraft von Tacheles spricht er Klartext im Getümpel heimischer Sumpflandschaften.

„Florian Scheuba ist der augenblicklich wohl brillianteste Satiriker, den wir haben.“
Frido Hütter/Kleine Zeitung

 

 

Biographie

Florian Scheuba

Geboren am 5.4.1965 in Wien
Matura 1983 in Mödling, Schauspielunterricht bei Herwig Seeböck.

Gründer, Autor und Akteur des Theater-Kabaretts „Die Hektiker“
Mit den „Hektikern“ 14 Programme, 5 Videos, einmal Platin, zweimal Gold und Platz 1 der Hitparade für über 130 000 verkaufte Tonträger.

Programme

gemeinsam mit Thomas Maurer:

„Zwei echte Österreicher“, mit dem sie 2001 den „Deutschen Kleinkunstpreises“ gewinnen, „nach übereinstimmender Meinung von Publikum, Kritik und Künstlerkollegen, die Kabarett-Sensation des Jahres“.
(Zitat „Der Standard“);

„Anleitung zur politischen Unmündigkeit“ (2003) sowie die szenische Lesung „Schall und Rausch“.

mit Robert Palfrader „Männer fürs Grobe“ (2008),

„Wir Staatskünstler“ (2011) mit Robert Palfrader und Thomas Maurer.

 

Darüber hinaus Moderator und Autor der ARD-Show „Subito“, der Sportshow „Victor“ auf DSF und von „Reden wir übers Essen“ auf Wien 1, sowie Darsteller und Autor der ORF-Produktion „Die kranken Schwestern“, die 1996 bei der „Goldenen Rose von Montreux“ zum besten deutschsprachigen Beitrag gewählt wurde, 1997 den TV-Preis „Romy“ und 1998 einen „New York Television Festival-Award“ erhielt.

 

Autor

Theaterstück „Unschuldsvermutung“
„Cordoba – das Rückspiel“ gemeinsam mit Rupert Henning
für Cornelius Obonya, 2010 mit dem Kabarett-Preis „Salzburger Stier“ ausgezeichnet sowie
„Freundschaft“ für Erwin Steinhauer und Rupert Henning, erhält 2004 den „Österreichischen Kleinkunstpreis“.
Auftragsarbeiten für das Theater in der Josefstadt, Rabenhof, Neue Oper Austria, Texte für Erwin Steinhauer und Gerd Bronner, Drehbücher mit Paul Harather und Rupert Henning,
Dokumentationen für ORF und 3Sat und BR („Kreuz und Quer“, „Franz Kafka“, „Karl Kraus“)

Regelmäßiger Kolumnist bei „Der Standard“ und „A la Carte“

 

Bücher

  • „Unschuldsvermutung“ (Amalthea Verlag)
  • „Cordoba – das Rückspiel“ mit Rupert Henning und Zeichnungen von Gerhard Haderer (Ueberreuter Verlag)
  • „Freundschaft“ mit Rupert Henning (Hoanzl Verlag)
  • „Schall und Rausch“ mit Thomas Maurer (Falstaff Verlag)
  • „Die 100.000 wichtigsten Österreicher der Welt“ mit Clemens Haipl (Czernin Verlag);

 

Schauspieler

u. a. Hauptrollen als „Nightingale“ in „Arkadien“ (Landestheater St.Pölten), „Nebel“ in „Liebesgeschichten und Heiratssachen“ (Liechtenstein), „Hildy Johnson“ in der „Extrablatt“-Bearbeitung „News“ (Theater im Zentrum), „Heinz Conrads“ in „Österreichs größte Entertainer“ und „Unschuldsvermutung“ (Rabenhof) „Jörg Haider“ in dem BBC-Film „The Haider Show“; Mitwirkung bei „Trautmann“ (ORF), „Komissar Rex“ (ORF).

Jänner 2004 bis Dezember 2004 gemeinsam mit Alfred Dorfer Autor und Protagonist der ORF TV-Sendung „Dorfers Donnerstalk“, ausgezeichnet mit dem TV-Preis „Romy 2004“ für die beste Programmidee des Jahres.

2005 – 2008 Autor und Protagonist der ORF Satiresendung „Die 4 Da“ (gemeinsam mit Thomas Maurer, Erwin Steinhauer und Rupert Henning), ausgezeichnet mit der „Romy 2008“

Seit 2011 Autor und Protagonist der ORF Satiresendung „Wir Staatskünstler“
(gemeinsam mit Thomas Maurer und Robert Palfrader)

 

Auszeichnungen

  • „Romy“ 1997 “Die kranken Schwestern”
  • „New York Television Award“ 1998 “Die kranken Schwestern”
  • „Deutschen Kleinkunstpreis“ 2001 „Zwei echte Österreicher“
  • „Romy“ 2004 „Donnerstalk“
  • „Österreichischer Kleinkunstpreis“ 2004 „Freundschaft“
  • „Fernsehpreis der Erwachsenenbildung“ 2004 „Donnerstalk“
  • „Romy“ 2008 „Die4Da“
  • Kabarett-Preis „Salzburger Stier“ 2010 „Cordoba – das Rückspiel“

 

News


  • Mo
    29
    Sep
    2014

    Aufführung

    20:00Stadtsaal / Wien
    Ballverlust
  • Di
    30
    Sep
    2014

    Aufführung

    20:00Stadtsaal / wien
    Ballverlust
  • Sa
    04
    Okt
    2014

    Aufführung

    20:00Casino / Baden
    Ballverlust
  • So
    05
    Okt
    2014

    Aufführung

    20:00Tulln
    Ballverlust

 Weiter Termine …

und zur wirstaatskuenstler.at Website